Kreuzstichstickerei Kissen und Bänder Teppichbesatz, die Verwendung von Perlen und Wolle

Stickkissen – luxuriöses Dekor zum Selbermachen

Natürlich gibt es in jeder Stadt Dekorationsgeschäfte, in denen Sie schöne Objekte nach Ihrem Geschmack auswählen und das Interieur gestalten können. Aber um ein vielfaches angenehmer und herzensguter machte sich selbständig. Sie zeigen nicht nur den Geschmack der Gastgeberin, sondern präsentieren auch ihre innere Energie, die das beste Amulett für zu Hause ist. Eines der ältesten Frauenhandwerke war das Sticken von Kleidung, Handtüchern, Tüchern, Puppen und sogar Kissen. Und heute zeugt ein eigenständig besticktes Kissen von der außergewöhnlichen Handwerkskunst der Frau, ihrem künstlerischen Geschmack und dem Wunsch, schöne Dinge für ihre Familie zu schaffen.

Wo und wie sind die bestickten Kissen aufgetaucht?

Aus historischen Quellen geht hervor, dass Stoffkissen im alten Ägypten und in China verwendet wurden. Sie waren als Luxusartikel nur dem Adel zugänglich und sehr reich verziert. Ein solches Kissen könnte mit Edelsteinen ausgekleidet und von erfahrenen Handwerkern mit Goldfäden bestickt werden. In Griechenland und Rom und später im mittelalterlichen Europa herrschte ein regelrechter Boom bei schönen Sofa- und Bettkissen.

Die Patrizier und der europäische Adel bezahlten jedes Geld, um einen solch luxuriösen Haushaltsgegenstand zu bekommen. Frauen waren besonders hartnäckig – ohne gestickte Kissen wäre das Innere ihrer Boudoirs unvollständig. In dieser Zeit erzeugte die Nachfrage auch das Angebot – viele junge Mädchen aus armen Familien studierten verschiedene Arten von Stickereien und machten es später mit ihrem Einkommen. Aber auch reiche Damen verachteten die Stickerei nicht. In ihren anmutig gepflegten Henkeln steckte immer eine Art Handarbeit, sehr oft waren es kleine Ballen. Sie könnten ein tolles Geschenk sein oder einfach nur eine Dekoration für zu Hause.

Unsere Vorfahren hatten im Allgemeinen einen besonderen Stickereikult. Mädchen lernten diese Fähigkeit von Geburt an und sollten in der Pubertät ein vollständiges Set von Mitgiften haben, die von ihnen selbst hergestellt wurden. Es handelte sich nicht nur um Kleidung, sondern auch um Bettwäsche, die auch oft mit gestickten Ornamenten verziert war.

Die Mode für Stickbilder auf Kissen tauchte erst viel später auf – schon im 18.-19. Jahrhundert, davor gab es in verschiedenen Interpretationen überwiegend einfache Ziermuster.

Heutzutage ist nicht jede Frau eine Nadelfrau. Gleichzeitig ist das manuelle Sticken sehr teuer und sehr gefragt. Wenn Sie sich dazu entschließen, eine so schöne Kunst zu meistern, müssen Sie sich Zeit und Mühe geben.

Viele Hersteller bieten fertige Sets für Stickkissen an. Sie leisten einen guten Dienst für jene Handwerker, die gerade erst anfangen, sich mit Kreativität zu beschäftigen, und für jene, die zeitlich begrenzt sind. Das Set enthält einen Rohling für das Kissen (vorne und unten), die Nadel, den Faden und das Muster.

Außerdem benötigen Sie eine scharfe kleine Schere, Reifen und möglicherweise einen Fingerhut.

Kreuzstichkissen – belebte Traditionen unserer Vorfahren

Das berüchtigte "Kreuz" ist die bislang älteste und beliebteste Sticktechnik. Warum so? Ja, weil es das einfachste ist, besteht es nur aus zwei Kreuzstichen, aber die in dieser Technik geleistete Arbeit kann echte Meisterwerke sein.

Kreuzstichkissen sind auch insofern einzigartig, als sie keine speziellen Materialien und Vorbereitungen erfordern. Als Basis kann jeder Stoff gewählt werden, vorzugsweise jedoch mit sichtbaren Webzellen. Dies kann Leinen, Tapisserie, Kattun, Baumwolle oder eine spezielle Leinwand sein. Wir brauchen ein fertiges Kissen, Stoff für die Unterseite und Stoff für die Oberseite. Sie können zuerst einen Kissenbezug auf drei Seiten nähen und dann mit dem Sticken fortfahren. Es ist jedoch praktischer, das Gegenteil zu tun.

Es gibt Sticksets zum Kreuzstichsticken von Kissen – in der Regel wird Stoff „stramin“ verwendet – dies ist eine sehr dichte, starre Leinwand mit großen Webfenstern.Fäden für stramin sind sehr voluminös und erinnern an stricken. Der Nachteil solcher Sets ist, dass die Kreuze groß genug sind, sie eignen sich jedoch perfekt zum Sticken eines Babykissens – lustig und hell.

Wenn Sie die elegante, filigrane Arbeit genau sehen möchten, lohnt es sich, mit der Herstellung eines gestickten Bildes mit dem Besticken des Kissens zu beginnen. Lassen Sie an den Rändern der Leinwand 2-3 cm Abstand, da dieser Teil an der Rückseite angenäht wird.

Alle Themen, die Sie mögen, sind am besten. Es ist besser, nicht in einem Faden zu sticken, da das Bild dann ziemlich verblasst ist. Das Besticken von Kissen mit Wolle macht das Produkt praktischer – solche Fäden sind nicht sehr launisch.

Nachdem Sie mit dem Sticken fertig sind, müssen Sie die Rückseite auf die Größe der vorderen Leinwand zuschneiden. Auf Wunsch kann ein Reißverschluss (in der Mitte oder an der Seite) eingenäht werden, damit der Kissenbezug gewaschen werden kann. Oft wird der Kissenbezug jedoch einfach auf drei Seiten aufgewickelt, dann gewaschen und gebügelt. Nachdem Sie ein Kissen hineingelegt haben, wird der Kissenbezug auf der vierten Seite von Hand nicht sehr fest aufgenäht. Dies ermöglicht, falls erforderlich, die Naht aufzulösen und das Produkt während des Gebrauchs zu waschen.

Zarte und originelle Stickerei von Kissen mit Bändern

Stickerei mit Bändern Kissen auf den ersten Blick kann ziemlich kompliziert erscheinen. Immerhin muss man sich nur die unglaubliche Schönheit der mit dieser Technik bestickten Produkte ansehen (am vorteilhaftesten bei der Reproduktion volumetrischer Farben mit Satinbändern), man erlebt sofort echte Bewunderung. Sie müssen jedoch nur ein wenig trainieren, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Arbeit mit Bändern nicht komplizierter erscheint als das normale Sticken.

Für den Einstieg benötigen Sie dasselbe gewöhnliche Kit: Netzgewebe, Nadel, Stickrahmen und Faden (Bänder). Besonderes Augenmerk sollte auf die Größe der Bänder gelegt werden – beim Sticken werden normalerweise Bänder ab 4 mm verwendet, aber Sie sollten auf jeden Fall prüfen, ob sie in das Nadelöhr und die Gewebezelle passen.

Wenn Sie mit Satinbändern arbeiten, müssen Sie auf jeden Fall eine scharfe Nadel mit einem verlängerten Auge wählen – beim Stechen sollten keine hässlichen Hauche zurückbleiben, die leicht eindringen können. Das Klebeband sollte im Nadelöhr passen, ohne sich zu verdrehen. Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie am Ende des Bandes einen Knoten machen, wie wir es beim Nähen tun. Es ist erwähnenswert, dass die Bänder die gleichen Fäden sind und wir werden sie mit Hilfe bekannter Stiche sticken – einem stielartigen Stich, einem Nadelstich. Es gibt jedoch bestimmte „Bändchenstiche“.

Dies ist ein Kettenstich oder eine Naht mit einer Kette, Halbschlaufen mit einem Aufsatz, Langstiche, ein Langstich mit Aufsätzen, Schlaufen, Ösen in einem Kreis, eine Nadel nach vorne, Ösen mit einem Aufsatz oben usw. Mit solchen Nähten können Sie verschiedene volumetrische Elemente erstellen – Blumen, Vögel, Insekten .

Bänder sind am besten geeignet, um Kissen zu sticken, die zu dekorativen Zwecken dienen und nicht für den vorgesehenen Zweck. Diese Technik ist sehr schön, aber gleichzeitig ist das fertige Produkt ziemlich leicht zu beschädigen und es wird aufgrund der volumetrischen Textur nicht sehr bequem sein, darauf zu liegen.

Für Liebhaber kreativer Experimente empfehlen wir Ihnen, nicht nur auf Standardstoffe, sondern auch auf Denim, Samt und Seide zu achten. Auf dieser Basis wird Stickerei mit Bändern einfach schick und ungewöhnlich aussehen.

Kissen-Teppichstickerei – selbst Anfänger können diese spektakuläre Technik beherrschen

Die Technik der Teppichstickerei ist ziemlich spektakulär und gleichzeitig nicht sehr kompliziert. Das Wesentliche ist die Verwendung einer speziellen Nadel, mit deren Hilfe ein echter Teppichstapel von beliebiger Länge hergestellt werden kann. Die Florlänge errechnet sich wie folgt: Vom schrägen Nadelschnitt bis zum halbierten Kunststoffgriff. Zur Verdeutlichung: Wenn Sie einen Stapel von 1 cm benötigen, reicht die Nadel 2 cm aus.

Der Faden wird mit einem speziellen Fadeneinfädler in die Nadel eingefädelt (in der üblichen Weise ist dies ziemlich schwierig, da die Dicke des Fadens groß ist). Stecken Sie die Nadel beim Durchstechen des Stoffes immer bis zum Anschlag ein. Übrigens müssen Sie es immer mit einem schrägen Schnitt nach links in den Stoff einlegen.Ziehen Sie die Nadel vorsichtig aus dem Stoff heraus. Nach 1-2 mm können Sie die nächste Punktion vornehmen. Es ist wichtig, die Nadel bei Rückwärtsbewegungen nicht hoch zu heben, da dies zum Auftreten eines Stapels unterschiedlicher Länge und sogar zum Öffnen der Stickerei führt.

Um das Muster schön und ordentlich zu machen, gibt es ein paar Geheimnisse. Vor Arbeitsbeginn wird die Kontur der zukünftigen Stickerei auf den Stoff aufgetragen – mit einem Bleistift oder einem speziellen Filzstift. Die Ränder dieser Kontur werden als erstes gestickt – es ist wie umkreist. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, in Zukunft keinen Fehler zu machen und Farben nicht zu verwechseln. Dann wird die eingekreiste Stickerei mit Stichen der gewünschten Farbe „gefüllt“. Dies geschieht von rechts nach links. Nachdem Sie das Bild gestickt haben, können Sie mit dem Hintergrund fortfahren. Hier gibt es keine Kontur, aber die Fülltechnik ist dieselbe.

Ein gewöhnlicher Leinenstoff eignet sich hervorragend zur Herstellung von Kissen in Teppich-Technik, da hier das Vorhandensein von sichtbaren Bindungen nicht so wichtig ist. Ein großes Plus des fertigen Produktes – es kann und sollte für den vorgesehenen Zweck verwendet werden, daraus wird es nicht blühen und wird nicht aus den Augen verlieren. Teppichkissen sind sehr weich, "Frottee", hell – Kinder werden es auf jeden Fall zu schätzen wissen.

Perlenkissenstickerei ist eine mühsame Arbeit, die jeder zu schätzen wissen wird

Die Perlenstickerei von Kissen ist eine besonders schwierige Kunst, die Aufmerksamkeit und Ausdauer erfordert. Wenn Sie noch kein Meister der Perlenstickerei sind, können Sie eine Mischtechnik ausprobieren: Kreuzstichkissen und anschließend einige interessante Akzente mit Perlen setzen.

Der Stoff zum Besticken mit Perlen muss entsprechend der Art der Leinwand mit einem sichtbaren Gewebe ausgewählt werden. Die Nadel sollte mit einem kleinen Auge sein (überprüfen Sie zuerst, dass auch kleine Perlen darauf aufgereiht werden können). Jede Perle wird mit Hilfe eines Halbkreuzstichs mit einem farbigen Faden genäht. Der Stich ist sehr einfach, selbst Anfänger werden damit fertig, aber es ist sehr wichtig, die Perlen gleichmäßig zu nähen.

Meistens werden die Perlen nicht „alleine“ verwendet – sie sind mit Kreuzstich, Satinstich, Stickerei mit Satinbändern verziert. Handwerkerinnen können jedoch versuchen, das Kissen ausschließlich mit Perlen zu besticken. Dazu ist es erforderlich, ein spezielles Schema zu verwenden (in einem Geschäft gekauft, über das Internet gedruckt oder von einem speziellen Programm unabhängig erstellt), das Ihnen hilft, beim Zählen der Anzahl der Perlen keinen Fehler zu machen.

Perlen für die Arbeit sollten eine gute Qualität wählen, die ungefähr die gleiche Größe hat. Dies erleichtert den Stickvorgang erheblich und macht ihn noch schöner.