Blutegel Fotos, Videos, heilende Eigenschaften und Wirkung von medizinischen Blutegeln, Körperstruktur und interessant

Medizinische Blutegel: Eigenschaften, Struktur und Geschichte

Leider ist es heutzutage nicht mehr in Mode, die heilenden Eigenschaften von Blutegeln zu nutzen – diese überraschend nützlichen Naturheilmittel wurden durch Nanotechnologien und andere Wunder des Fortschritts ersetzt. Natürlich wird niemand die Wirkung moderner Geräte bestreiten, aber man sollte die therapeutische Wirkung von Blutegeln nicht vergessen – nicht umsonst wurden sie von unseren Vorfahren, vielen Fans dieser Therapiemethode, heute so hoch geschätzt.

Merkmale der Körperstruktur von Blutegeln und wie sie aussehen (mit Foto)

Was wäre das Besondere an Blutegeln? Befürworter der Behandlung mit Blutegeln und vor allem professionelle Hirudotherapeuten werden jedoch mit voller Überzeugung feststellen, dass sie noch nie niedlichere und charmantere Kreaturen getroffen haben.

Blutegel gehören zur Klasse der Hirudinia (vom lateinischen "Hirudo"). In der Vergangenheit war es der Name eines medizinischen Blutegels. Das Verhalten eines medizinischen Blutegels unterscheidet sich darin, dass es normalerweise badende Menschen angreift.

Nach der biologischen Klassifikation bezieht sich ein Blutegel auf Anneliden, eine Ablösung von rückgratlosen. Die Familie wird Hirudiniden oder Kieferegel genannt. Und alle Individuen dieser Familie sind entweder Raubtiere, die wirbellose Tiere oder Wirbeltierparasiten befallen. Es scheint, dass keine sehr angenehme Bekanntschaft.

Wie sieht ein medizinischer Blutegel aus, der von unseren Vorfahren so geschätzt wird? Seine Länge kann 12-15 cm erreichen. In der Tat ist es eine Verdauungsröhre, mit extrem empfindlicher Haut bedeckt. Blutegel atmen durch die Haut, außerdem ist es ein Sinnesorgan. Das Muskelsystem der Blutegel ist hoch entwickelt, so dass diese Tiere sehr beweglich sind.

Schauen Sie sich das Foto an – beim medizinischen Blutegel geht die Mundhöhle in den Rachen über:

Eines der Merkmale der Blutegelstruktur ist das Vorhandensein von 10 Paaren von lateralen Prozessen auf dem Magen. Desinfektionsbakterien leben im Darm, weshalb der Speichel dieser Lebewesen immer steril ist.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, sehen medizinische Blutegel sehr attraktiv aus, und auf den Rückseiten einiger von ihnen können Sie sogar Muster berücksichtigen:

Die Bewegungen der Blutegel im Wasser werden einfach durch etwas spezielles Plastik hypnotisiert.

Was essen Blutegel, wo leben sie, wie wurden sie in der Medizin eingesetzt und viele andere interessante Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Was sind medizinische Blutegel und wie wirken sie?

Um die therapeutische Wirkung von Blutegeln zu erzielen, können weit entfernt alle Arten eingesetzt werden, insgesamt gibt es jedoch mehr als 400 Arten in der Natur. Was sind medizinische Blutegel und wo werden sie angebaut? In der Medizin wird nur eine Art von Blutegel verwendet – ein medizinischer Blutegel. Diese Art ist in zwei Unterarten unterteilt – Drogerie und therapeutische Blutegel.

Achten Sie auf das Foto – ein medizinischer Blutegel lässt sich anhand seines Aussehens leicht bestimmen:

Es ist glatt, fast flach, mit einem scharfen Kopf und Streifen auf dem Rücken.

Der Körper eines medizinischen Blutegels sollte nicht mit Haaren bedeckt sein.

Die Rückseite eines Blutegels ist hellgrün mit einer Oliventönung bemalt. Abhängig von der Unterart eines gewöhnlichen medizinischen Blutegels können Töne von intensivem Grün bis zu Grautönen in seiner Farbe vorherrschen.

Medizinische Blutegel sind durch gelb-orangefarbene Längsstreifen gekennzeichnet, die sich entlang des Rückens und der Seiten erstrecken. Der Bauch kann dunkler sein als der Rücken.

Blutegel sind normalerweise klein, aber die Forscher waren gespannt, wie groß diese Kreaturen werden könnten. Mitte des 20. Jahrhunderts begann einer der Forscher unseres Landes, im Labor Blutegel anzubauen. Er fütterte seine "experimentelle" Woche, und seine Länge erreichte fast 50 cm. Dieser riesige Blutegel lebte etwa 7 Jahre lang.

Gegenwärtig ist es jedoch nicht erforderlich, die Arten und Unterarten von Blutegeln unabhängig zu bestimmen, da Sie medizinische Blutegel ausschließlich in Apotheken und Spezialfarmen kaufen müssen.Blutegel müssen wie jedes Medikament zertifiziert sein.

Medizinische Blutegel werden in spezialisierten Biofabriken gezüchtet und sind daher steril und können keine Infektionsquelle für den Menschen darstellen.

Warum wird ein medizinischer Blutegel so geschätzt? Die therapeutische Wirkung wird durch das Geheimnis des Blutegel-Speichels erzielt, der viele biologisch aktive Substanzen enthält. Dementsprechend gelangen bei der Blutegelbestimmung biologisch aktive Substanzen aus ihrem Speichel in das Blut des Patienten und wirken sich auf fast alle Organe und Systeme aus.

Medizinischer Blutegel – ein Arzt, einzigartig in seinen Qualitäten. Es ist in der Lage, ein Organ oder System eines von einer Krankheit betroffenen Organismus zu erkennen und biologisch aktive Punkte zur Beeinflussung genau des gewünschten Organs zu erkennen. Aufgrund dieser Eigenschaft von medizinischen Blutegeln werden sie manchmal als Diagnostiker eingesetzt: Ärzte ermöglichen es kleinen Ärzten, selbstständig zu bestimmen, wo sie saugen sollen, und überprüfen dabei die Diagnose auf herkömmliche Weise. Aus diesem Grund findet die Hirudotherapie in nahezu allen Bereichen der Medizin Anwendung.

Wie viele Zähne hat ein Blutegel und wie funktioniert es?

Viele interessieren sich dafür, wie viele Blutegelzähne es gibt und wie diese Kreaturen heilen können? Auf dem Kopf eines Blutegels befinden sich fünf Augenpaare, im Mund befinden sich mehr als 250 Chitinzähne auf drei Kiefern. Ein Blutegel „durchbohrt“ mit Hilfe der Zähne die Haut bis zu einer Tiefe von etwa 2 mm und saugt anschließend Blut auf, was für einen Blutegel von 5 bis 15 ml ausreicht. Ein von Blut getrunkener Blutegel nimmt an Größe zu, sein Körper verliert an Aussehen.

Blutegel ist der Besitzer der schärfsten Kiefer. Während ein Blutegel „arbeitet“ und die Haut eines Patienten beißt, saugt er 5 bis 15 ml Blut an, was 3 bis 5 Mal mehr ist als der Blutegel selbst, und nach einer Hirudotherapie fließt ungefähr die gleiche Menge Blut und Lymphe. Der Blutegel wählt selbständig die Stelle des Bisses – die wärmste und damit die blutreiche Stelle. Mit zunehmender Sättigung vergrößert sich dieser natürliche Heiler. Ein Blutegel injiziert seinen Speichel in die Bissstelle, wodurch sich eine wirksame therapeutische Wirkung auf den menschlichen Körper ergibt, die fast unmittelbar nach dem Biss einsetzt.

Tatsächlich erklärt sich die heilende und schmerzlindernde Wirkung des Blutegels aus seiner Biologie. Tatsächlich ist ein Blutegel ein Parasit, und um Blut zu trinken, braucht es ruhige Bedingungen, und da der nervöse „Spender“, der Schmerzen und Unbehagen verspürt, dem Blutegel wahrscheinlich kein festes „Mittagessen“ gibt, injiziert er unter seine Haut ein Anästhetikum Beißzeit.

Was kann man mit einem Blutegelbiss vergleichen? Im Großen und Ganzen ist er nicht mehr als ein Mückenstich.

Medizinische Blutegel behandeln Blutergüsse und blaue Flecken effektiv. Wenn Sie ein paar Blutegel um einen blauen Fleck, einen blauen Fleck oder eine Schwellung legen, sehen Sie am nächsten Tag keine Anzeichen von Schäden. Blutegel bewahren Sie vor Schwellungen, Schmerzen und blauen Flecken.

Wenn der Blutegel voll ist, verschwindet er von selbst. Sie können es nicht mit Gewalt entfernen. Wenn der Blutegel nach Meinung des Hirudotherapeuten nicht zu lange verschwindet, bringt er ein mit Jod oder Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen mit. Der Blutegel reagiert sehr stark auf unnatürliche Gerüche und verschwindet sofort.

Merkmale und Reproduktion von medizinischen Blutegeln

Die Struktur eines medizinischen Blutegels ähnelt der eines normalen Wurms. Nun, wer würde sich überhaupt die Anfänge des Geistes in nicht so schönen kriechenden Kreaturen vorstellen? Tatsächlich sind viele Wissenschaftler der Meinung, dass das Verhalten von Blutegeln nur durch Instinkte und angeborene Reflexe zu erklären ist. Darüber hinaus versuchen Ethologen, wie sie von Tierverhaltensexperten genannt werden, dieses Rätsel zu lösen: Können Würmer lieben? Natürlich sprechen wir in unserem Verständnis von Liebe nicht über traditionell. Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass Blutegel eine eigenartige Innenwelt haben.Dies allein macht es schwierig, sie als primitive Kreaturen zu bezeichnen. Natürlich ist die innere Welt eines Blutegels nach der Definition einer Person unverständlich, aber gegenwärtig wird sie auch nicht zu gründlich untersucht. Ethologen haben jedoch festgestellt, dass Blutegel sich und ihre eigenen Nachkommen lieben können.

Wie könnten Wissenschaftler zu solchen Schlussfolgerungen kommen? Natürlich beobachten Blutegel und ihr Verhalten. Obwohl die Blutegel zwittrig sind, sind sie nicht zur Selbstbefruchtung geeignet. Dies bedeutet, dass die Natur ihnen die Möglichkeit gegeben hat, ein Paar zu gründen, und für die Zucht werden zwei geschlechtsreife Individuen benötigt. Darüber hinaus erfolgt die Fortpflanzung ausschließlich durch Kopulation oder innere Befruchtung. Die Struktur des Blutegelkörpers ermöglicht es ihnen, sich in verschiedenen Positionen zu paaren.

Die Brutzeit von Blutegeln hängt auch von den klimatischen Bedingungen ab. Bei günstigem Wetter paaren sich die Blutegel gegen Ende des Sommers. Unter ungünstigen Bedingungen kann die Paarung viel früher oder später erfolgen. Nach dem Ablegen der Kokons werden die Blutegel in Schlick oder Landboden eingegraben und schützen so vor dem Einsetzen des kalten Wetters. Blutegel halten auch für den Winter Winterschlaf.

Sie kümmern sich um den Nachwuchs: Bevor es zur Fortpflanzung geht, wählen medizinische Blutegel einen Platz zum Ablegen des Kokons und statten ihn aus. Und einige Arten von Blutegeln befestigen Kokons mit befruchteten Eiern an ihrem Bauch.

Bis die „Kinder“ unabhängig genug sind, werden sie mit ihren Eltern reisen.

Orte, an denen Blutegel in der Natur leben: Lebensraum

Wo leben Blutegel in der Natur? Medizinische Blutegel leben in Europa und Kleinasien, leben in Süßwasser und ernähren sich vom Blut großer Säugetiere. In unserem Land wird ein gewöhnlicher medizinischer Blutegel gefunden, der hauptsächlich im Süden des europäischen Teils Russlands verbreitet ist, obwohl er auch in Südost-Sibirien vorkommt.

Die natürlichen Lebensräume der Blutegel sind sowohl Gewässer als auch Land. Natürlich ist Wasser für sie als Lebensraum attraktiver. Blutegel werden von flachen Sümpfen mit grasbewachsenen Ufern bevorzugt, aber andere stehende Stauseen sind für sie als Wohnsitz durchaus geeignet. Sie kommen sogar in überfluteten Reisfeldern vor. Obwohl Blutegel kein fließendes Wasser mögen, können einige Vertreter der Art des medizinischen Blutegels sogar in Flüssen leben, bevorzugen jedoch ruhige Nebengewässer.

Der gewöhnliche Lebensraum von Blutegeln ist seichtes Wasser, sie mögen keine Tiefe. Diese Würmer ziehen es vor, näher am Ufer zu sein, sich in der Vegetation zu verstecken oder sich unter einem Stein zu verstecken – und schon jagen sie aus diesem Hinterhalt. So leben Blutegel in der warmen Jahreszeit und ihre Aktivität hängt auch vom Wetter ab. Sie fordern Wärme und lieben deshalb vor allem windstille Sonnentage. Wenn sich das Wetter verschlechtert, nimmt die Aktivität der Blutegel ab.

Es ist überraschend, dass hygrophile Blutegel Hitze und sogar Trockenheit gut vertragen und in eine Art Winterschlaf fallen. Die Stellen, an denen Blutegel in der Natur leben, sind notwendigerweise matschig. Diese Kreaturen graben sich in Schlick und scheinen in Erwartung günstigerer Bedingungen zu betäuben. Und sobald der Teich wieder mit Wasser gefüllt ist, erwachen Blutegel zum Leben. Sie sind auch in der Lage, lange Zeit an Land zu leben, sich in der Landvegetation zu verstecken oder sich in Richtung eines ihrer Meinung nach attraktiveren Teichs zu bewegen.

Was fressen Blutegel in der Natur und wie reagieren sie auf das Wetter?

Was Blutegel in der Natur essen, ist eine weitere häufig gestellte Frage. Sie fressen, greifen Frösche, Fische und Kaulquappen an, parasitieren aber lieber an warmblütigen Tieren. Und wenn ein warmblütiges Tier oder eine warmblütige Person den Lebensraum der Blutegel betritt, beginnt ein Fest. Aber selbst wenn dies selten vorkommt, leiden Blutegel nicht zu sehr. Sie können „hungrige“ Perioden überleben, indem sie im Magen und Darm gespeichertes Blut essen. Es ist normal, dass Blutegel lange hungern – bis zu sechs Monaten.Im natürlichen Lebensraum hungern sie jedoch selten, weil Tiere tief ins Wasser gehen und ihnen erlauben, ihr Blut zu trinken.

Blutegel, insbesondere einige ihrer Arten, reagieren empfindlich auf Wetteränderungen. Besonders anschaulich sind die Fähigkeiten des „Wetterprognostikers“, die sich im räuberischen großen Lozhkonsky-Blutegel ausdrücken. Am Verhalten der Blutegel können Sie erkennen, ob es regnet, hagelt oder sonnig ist. Es stellt sich heraus, dass Blutegel den Unterschied im atmosphärischen Druck spüren. Wenn Sie Blutegel in einem Aquarium oder einem Glas Wasser angesiedelt haben und ihr Verhalten mit einem solchen Barometer beobachten, können Sie das Wetter bestimmen. Bei klarem Wetter sind Blutegel im Wasser und erstaunlich aktiv. Mit sinkendem Luftdruck versuchen sie, an Land zu gehen oder zumindest näher an der Wasseroberfläche zu bleiben. In der Regel deutet dies auf baldigen Regen oder Schneefall hin.

Geschichte und interessante Fakten über Blutegel

Die Geschichte der Blutegel ist in der fernen Vergangenheit verwurzelt. Niemand weiß, wie Menschen von den heilenden Eigenschaften von Blutegeln erfahren haben. Vielleicht lag das an den Besonderheiten des Lebens eines alten Mannes, der seinen Lebensunterhalt mit Jagen und Fischen verdienen musste. Es ist gut möglich, dass unsere Vorfahren, die fischen, von Blutegeln angegriffen wurden und danach eine Verbesserung ihres Wohlbefindens bemerkten. Aber in jedem Fall werden Blutegel aus alter Zeit als Medizin verwendet.

Natürlich geschah dies nicht sofort, aber nach und nach wurden immer mehr Fälle von „Hilfe“ für ihre Gesundheit durch nicht wahrnehmbare Würmer in das Gedächtnis der Menschen verschoben.

Erwähnung der Verwendung von Blutegeln sowie deren Nützlichkeit in hebräischen, hebräischen und persischen Texten. Von biochemischen Merkmalen des Speichels der Blutegel war natürlich keine Rede.

Über Jahrhunderte hinweg galt das Ablassen von Blut als unverzichtbares Mittel zur Behandlung aller Krankheiten, und Blutegel wurden auch verwendet, um den Patienten von "überschüssigem" Blut zu befreien, und das Ablassen von Blutegeln war schmerzlos.

Erfahrene Ärzte vermuteten natürlich, dass es viel nützlicher war, Blutegel zum Blutvergießen zu verwenden, als ein Messer, aber sie versuchten nicht einmal, dieses Phänomen zu erklären.

Plinius der Ältere, Claudius Galen und andere Größen der alten Medizin haben die Hirudotherapie nicht mit ihrer Aufmerksamkeit umgangen.

Wie ihre Zeitgenossen betrachteten sie Blutegel jedoch hauptsächlich als Mittel zur Blutvergiftung. Der Arzt und Philosoph Ibn Sina, oder Avicenna, im "Canon of Medical Science", war der erste, der sich mit Fragen der Hirudotherapie befasste. Seine Arbeit ist die erste einer relativ tiefen Studie über Blutegel.

Einer der Tatsachen über Blutegel besagt, dass in Europa seit dem frühen Mittelalter die Hirudotherapie ausschließlich zur Blutvergiftung eingesetzt wurde, wie dies jedoch in der Antike der Fall war. Lange Zeit wurde es von Friseuren und Heilern praktiziert – Anhängern traditioneller Behandlungsmethoden.

Die Einstellung zum Einsatz von Blutegeln für medizinische Zwecke war jedoch zweifach, da Geistliche, die die ärztliche Praxis selbst in die Hand genommen hatten, das Blutvergießen untersagten. Und das bedeutet, dass auch Blutegel verboten wurden.

Erst in der Renaissance in Europa trat das Interesse an Hirudotherapie wieder auf. Ende des 18. Jahrhunderts kam die Behandlung mit Blutegeln in Mode, da man damals glaubte, die Blutentnahme könne sogar vor dem Tod retten. Blutegel wurden immer beliebter. Sie wurden mit Schwindel, Unfruchtbarkeit, Atemnot, Herzkrankheiten und sogar mit Fettleibigkeit behandelt, und dies wurde in alten Manuskripten beschrieben.

Die Blutegelbehandlung war damals so modern und weit verbreitet, dass seine Sitzungen sogar von Künstlern festgehalten wurden.

Interessanterweise wurden weibliche Blutegel gerne für kosmetische Zwecke verwendet.Sie wurden ein paar Stunden vor dem Ball auf die Haut hinter den Ohren gelegt, woraufhin sie eine erstaunliche Wirkung hatten: Die Energie kam an, die Augen brannten, ein Röte spielte auf den Wangen. Dank dessen hatten die Damen die Kraft, Nächte mit Tanzen und Flirten zu verbringen.

Die Mode für Blutegel hat dazu geführt, dass in vielen europäischen Ländern ihr Fang war. Beispielsweise wurden aus Frankreich „Spinnärzte“ nach England exportiert. Diese Entwicklung der Ereignisse trug zu einer signifikanten Verringerung der Anzahl der Blutegel in der Natur bei, da die Menschen nicht wussten, wie sie künstlich angebaut werden sollten. Teiche und andere Gewässer waren leer, Blutegel trafen sich immer weniger, und die Europäer richteten ihren Blick auf Russland, ein riesiges Land mit riesigen Ländereien, die sie an ausländische Unternehmer verpachteten. So wurde Russland zum Hauptlieferanten von Blutegeln im Ausland, und ihr Export wurde bald so rentabel, dass er fast so viel Geld in die Staatskasse brachte wie die Getreideversorgung. Infolge einer solchen Entwicklung der Ereignisse in unserem Land ist aber auch die Anzahl der Blutegel deutlich zurückgegangen.

Erst Ende des 18. Jahrhunderts untersagten die Behörden den Fang und Export von Blutegeln. Darüber hinaus wurde ein Dekret über die Einrichtung von Baumschulen zur Zucht von Blutegeln unter künstlichen Bedingungen erlassen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand in Moskau die erste Blutegelfarm, auf der rund 700.000 Blutegel angebaut wurden. Bei Ärzten, Friseuren und Ladenbesitzern waren flinke „Ärzte“ gefragt. "Schlechtes Blut füttern" durch Blutegel war damals äußerst beliebt. Es wurde angenommen, dass dies zu einer Verjüngung und Heilung des Körpers führt. Natürlich wurden Blutegel genau für diese Zwecke verwendet. Die Wirksamkeit der "lebenden Ärzte" bemerkten die Menschen jedoch schon damals. Die großen russischen Ärzte, insbesondere Pirogov, verwendeten Hirudotherapie, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln. Blutegel wurden in jeder Apotheke verkauft. Eine weitere interessante Tatsache über Blutegel: Allein in unserem Land wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts fast 30 Millionen von ihnen jährlich verwendet!

Mit der Entwicklung der medizinischen Industrie im 20. Jahrhundert traten starke Medikamente wie Antibiotika auf und der Bedarf an Blutegeln verschwand. Blutvergießen wurde als "barbarische" Behandlungsmethode angesehen, aber sie wussten damals nichts über andere nützliche Eigenschaften von Blutegeln. Einige Experten vermuteten jedoch, dass ein Blutegel erhebliche Vorteile für den Körper mit sich bringt, dies ist jedoch noch nicht wissenschaftlich belegt. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts gehörte die Hirudotherapie damit der Vergangenheit an. Ärzte bevorzugen „schnellere“ Mittel wie Injektionen und Pillen. Infolgedessen stand fast das gesamte 20. Jahrhundert unter der Schirmherrschaft der amtlichen Medizin.

Hirudotherapie wurde praktisch nicht angewendet. Nur synthetische Drogen, die eine Krankheit heilen, könnten dem Patienten mehrere andere „geben“. Und allmählich begann das Interesse an vergessenen traditionellen Behandlungsmethoden wieder aufzutauchen. In der Folge wandten sich die Forscher in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wieder Blutegeln zu. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein Blutegel nicht nur deshalb nützlich ist, weil er den Patienten von "schlechtem Blut" befreit. Die therapeutische Wirkung eines Blutegels liegt, wie sich in mehreren Studien herausstellte, auch im Speichel.

Was behandeln medizinische Blutegel?

1990 wurde die Weltgesellschaft der Hirudologen gegründet, und ein Jahr später fand erstmals der Weltkongress zur Verwendung von Blutegeln in der medizinischen Praxis statt. Ein medizinischer Blutegel wurde offiziell als Arzneimittel anerkannt und in das Arzneimittelregister der Russischen Föderation eingetragen. 1992 wurde in unserem Land die Russische Vereinigung der Hirudologen gegründet. Es gab also einen neuen Zweig der amtlichen Medizin. Die Forscher konnten viele biologisch aktive Substanzen aus dem Blutegel-Speichel isolieren und die Vorteile der Hirudotherapie wissenschaftlich nachweisen. Die meisten Wirkstoffe können jedoch noch nicht im Labor synthetisiert werden.

Der Blutegel ist, wie sich herausstellte, nicht nur ein wunderbarer Arzt, sondern auch eine ausgezeichnete vorbeugende Maßnahme.

Hirudotherapie schützt den menschlichen Körper vor Gefäßerkrankungen, entzündlichen Prozessen usw. In der Praxis konnten Ärzte feststellen, dass ein Blutegel nach einer Operation erfolgreich eingesetzt werden kann, um eitrigen Komplikationen vorzubeugen. Postoperative Nähte heilen mit Hilfe eines natürlichen „Heilers“ schneller, Keloidnarben lösen sich erfolgreicher.

Das Healing Leeches-Video zeigt deutlich, wie diese natürlichen Heiler eingesetzt werden:

Ein Blutegel ist auch bei der Gewebetransplantation wirksam – er wurzelt besser und das Risiko für postoperative Komplikationen ist erheblich verringert.

Das Interesse an Blutegeln zeigt sich nicht nur in unserem Land. In Europa und Amerika wird die Hirudotherapie als zusätzliches Instrument in der postoperativen Phase eingesetzt. Blutegel werden auch in der plastischen Chirurgie eingesetzt. In China setzen Ärzte Blutegel häufig zur Behandlung von Arteriosklerose ein.