Schulsozialarbeit kann über 2017 hinaus fortgeführt werden

Zur angekündigten Fortsetzung des Sonderprogramms zur Finanzierung der Schulsozialarbeit durch die rot-grüne Landesregierung erklärt Marc Schulz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender im Rat:

 

„Angesichts der Debatten rund um das Thema Kinderarmut in den letzten Wochen ist es eine sehr gute Nachricht, dass Rot-Grün in Düsseldorf die Finanzierung der Schulsozialarbeit auch über das nächste Jahr hinaus weiter sicherstellen möchte, damit die wichtige Arbeit an unseren Schulen nicht im nächsten Jahr ersatzlos wegfällt. Schulsozialarbeit ermöglicht Chancengleichheit auch und gerade für die Kinder, die aufgrund ihres Elternhauses schwierigere Vorrausetzungen für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn mitbringen. Nicht die Herkunft, sondern die eigenen Fähigkeiten sollten der bestimmende Faktor für die Schullaufbahn eines Kindes sein und hierfür braucht es entsprechende Unterstützungsangebote in den Schulen.“

 

Jutta Velte, Bergische Landtagsabgeordnete der GRÜNEN:

„Ich bin froh, dass es gelungen ist, auch für das Haushaltsjahr 2017 und in der Folge auch 2018 je 47,7 Mio. Euro für die Schulsozialarbeit in NRW zur Verfügung zu stellen. Dies hilft vielen Familien im Bergischen Land. Bildung ist der Schüssel für Teilhabe, Demokratieverständnis und Chancengerechtigkeit. Die großartige Leistung der vielen Schulsozialarbeiter*innen vor Ort hilft vielen Kindern und Jugendlichen, ihre Rechte wahrzunehmen.

Nach wie vor sind wir verärgert über die Weigerung des Bundes, die finanzielle Verantwortung für diese Aufgabe, die er ja selbst erst geschaffen hat, auch dauerhaft wahrzunehmen.“

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

*

* Pflichtfeld