JuttaVelte-am-PC_8531

Jutta Velte gratuliert der Gesamtschule Barmen

Wie heute bekannt wurde, hat die Gesamtschule Barmen den Deutschen Schulpreis 2015 gewonnen, der mit 100.000 Euro dotiert ist. Jutta Velte, GRÜNE Landtagsabgeordnete aus dem Bergischen Städtedreieck dazu:

„Auch von meiner Seite ein ganz herzlicher Glückwunsch! Dieser Preis ist die verdiente Anerkennung für die großartige Arbeit der gesamten Schulgemeinde der Barmer Gesamtschule. Es freut mich wirklich sehr, dass hier gezeigt und gewürdigt wird, dass gemeinsames längeres Lernen zu individuellen Bildungserfolgen führt, die am Ende der vierten Klasse möglicherweise noch gar nicht abzusehen waren. Ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg in Ihrer gemeinsamen weiteren Arbeit an der Schule.“

Koalitionsvertrag_Bild

Ab ins Quartier: GRÜNE Landtagsfraktion besucht generationengerechte und inklusive Wohnkonzepte

29 Abgeordneten der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW besuchen am nächsten Diens-tag (9. Juni) alternative Wohn-, Pflege- und Unterstützungsprojekte in ihren Wahlkreisen.

Jutta Velte wird ab 10 Uhr im Jubilate Forum Lindlar an einem Workshop teilnehmen, den die evangelische Kirchengemeinde im Rahmen von „Gemeinde im Quartier“ durchführt.

„Das JUBILATE FORUM Lindlar ist ein Ort der Begegnung, der Kultur und Bildung und des bürgerschaftlichen Engagements, ein Ort, an dem Sie unsere Angebote wahrnehmen oder Ihre Angebote machen können. Ein Dach über dem Kopf für vieles, was in Lindlar gewollt oder gebraucht wird. Und eine Plattform für Themen und Projekte, die gemeinsam ange-packt werden sollen.“ So das Selbstverständnis, aus dem heraus die evangelische Kirchen-gemeide Lindlar das Wohn- und Lebensgestaltungsprojekt entwickelt hat. (mehr …)

c5a0d71aba

Erreichung der Klimaschutzziele wichtig fürs Bergische Land

In der gestrigen Plenarsitzung hat der Landtag den rot-grünen Entschließungsantrag „Klimaschutzziele erreichen und
Planungssicherheit gewährleisten“ beschlossen. „Die Erreichung der Klimaschutzziele ist wichtig für NRW, wichtig für uns im Bergischen Land,“ sagt Jutta Velte.
„Eine wichtige Säule zur Erreichung der Klimaschutzziele ist das Festhalten an der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Ohne den vorgesehenen KWK-Ausbau auf 25% an der Stromerzeugung können zusätzliche CO2-Minderungsbeiträge nicht erreicht werden. Auch deshalb muss die KWK-Förderung entsprechend finanziert werden. (mehr …)

Gülle-Unfall an der Neye – Velte vor Ort.

Besuch Ortsbauernverband_kleinHeute hat sich die Remscheider Abgeordnete Jutta Velte auf dem Hof der Familie Felbick mit Herrn Andreas Kempe von der Remscheider Ortsbauernschaft getroffen, um über die Konsequenzen aus dem Gülle-Unfall an der Neye zu sprechen.

„Es war ein konstruktives Gespräch in guter Atmosphäre,“ so die Grüne. „ Und es wurde deutlich, dass wir an einem Strang ziehen, was die dringende Notwendigkeit der Aufklärung des Unfalls angeht. Auch die Landwirte haben ein großes Interesse daran, dass der genaue Hergang herausgefunden und der Schuldige benannt und bestraft wird.“

„Landwirtschaft und Wasserwirtschaft arbeiten seit vielen Jahren zusammen,“ so Landwirt Kempe. „So ist es gelungen, die Nitratwerte in den umliegenden Gewässern deutlich zu reduzieren. Umso ärgerlicher ist es, dass ein solcher Vorfall nun den guten Ruf der Remscheider Landwirte schädigen könnte.“

„Ich kann die Besorgnis der Landwirte, nun über einen Kamm geschert zu werden, sehr gut nachvollziehen,“ ergänzt Jutta Velte. „Sie haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass ihnen der Schutz der Umwelt am Herzen liegt. Von daher teile ich ihr Entsetzen und ihren Zorn über den Gülle-Unfall.

Nun gilt es, die Untersuchungen des Unfalls abzuwarten, die wir am 22. April in der öffentlichen Sitzung des Landesumweltausschusses (Beginn 15.30 Uhr Raum E 1 – D 05, TOP 5) in einem Bericht der Landesregierung erfahren werden. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.“

 

Zur Teilnahme an der Sitzung ist eine Anmeldung erforderlich unter

susanne.fingscheidt@landtag.nrw.de

Jutta Velte ist stolz auf Remscheid! Stadt Remscheid informiert Bürger*innen über neues Haus für Flüchtlinge

Bürgerversammlung_HastenAm 4. März lud Remscheider Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz Bürgerinnen und Bürger aus dem Hasten dazu ein, sich aus erster Hand zur geplanten Wohnanlage für Flüchtlinge zu informieren.

Jutta Velte: „Ich bin stolz auf meine Stadt! Bürgerversammlung zum neuen Haus für Flüchtlinge lockt rund 200 Anwohner*innen und Interessierte zur Bürgerversammlung. Die Frage: Wo können wir helfen?“